Werkstattwagen – aus ALT mach NEU

Für ein vernünftiges Arbeiten in einer Holzwerkstatt benötigt man nicht nur Maschinen wie zum Beispiel eine Abricht-Dickenhobelmaschine, eine Kreissäge, Tischfräse und Bandsäge sondern auch Tischwägen. Mit diesen fahrbaren Untersätzen kann man bequem die Einzelteile der Werkstücke von einem Arbeitsschritt zum nächsten kutschieren.

So hilfreich diese Arbeitshilfen auf vier Rädern auch sind, so teuer fallen sie leider in der Anschaffung aus. Bei einem Bedarf von mindestens zwei Stück war an einem Neukauf nicht zu denken. Somit führte kein Weg an der Gebrachtwarenbörse vorbei, wo wir nach einiger Zeit fündig wurden.

In der Nähe von Klagenfurt fanden wir drei Tischwägen und einen Werkzeugwagen, die auf den ersten Blick schon ihre besten Tage hinter sich hatten.

Text

Die vielfältige Nutzung und schlechte Lagerung im Freien hinterließ Spuren

Mit ein wenig Vorstellungskraft konnte man sich aber schon damals ausrechnen, dass man für wenig Geld und ein bißchen Arbeit die Wägen wieder in einen tadellosen Zustand versetzen konnte.

Text

Die Tischwägen wurden sogar als Lackierhilfe verwendet

In der Werkstatt angekommen wurde die Oberfläche gereinigt und Roststellen entfernt. Danach wurden alle Metallteile lackiert, damit sie wieder in neuen Glanz erstrahlen.

Text

Ein wenig Lack sorgt für den richtigen Glanz der Werkstattwagen

Im Anschluss wurden alle Einlageböden erneuert. Dafür kamen OSB-Platten zum Einsatz. Danach wurden noch PVC-Beläge mit doppelseitigen Klebeband darauf fixiert. Mit dieser glatten und leicht zu reinigenden Oberbläche kann es zu keinen ungewünschten Beschädigungen der Werkstückoberfläche kommen.

Text

Der alte Werkstattwagen ist bereit für neue Aufgaben

Das Ergebnis kann sich unserer Meinung nicht nur sehen lassen, sondern beweist wieder einmal dass es auch mit wenig Geld und Arbeit möglich ist eine Lösung zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*